Das Vitamin- Märchen

Das Vitamin- Märchen

Focus Magazin

Millionen Deutsche nehmen Tabletten mit Antioxidantien. Das schadet der Gesundheit mehr, als es nutzt, warnen Forscher.

Also, ihr Ruf ist schon mal legendär. Sie sind quasi ein Versprechen auf ewige Jugend. Antioxidantien schützen uns vor Krebs, straffen die Haut und verlangsamen das Altern. Heißt es. Außerdem sollen sie für viele Sportler unverzichtbar sein, weil sie Trainingseffekte angeblich verstärken. Kein Wunder also, dass jeder Dritte hierzulande Nahrungsergänzungsmittel schluckt, häufig mit Antioxidantien wie Vitamin E – und das in hohen Dosen. Selbst Ärzte empfehlen die Tabletten als Nahrungsergänzung, um die Behandlung von Krebs und anderen Krankheiten zu unterstützen. Dabei sollten die Pillen besser im Drogeriemarkt bleiben. Oder in der Apotheke. Neue Studien entzaubern gerade den Mythos der Vitaminpräparate: Die Einnahme künstlicher Antioxidantien in Pillenform sei bestenfalls wirkungslos, häufig schädlich. Sie unterdrückten sogar einige Gesundheitseffekte von Sport.

Diese Erkenntnisse sind erstaunlich. Denn seit den 50er-Jahren gilt der heilsbringende Effekt von antioxidativ wirkenden Vitaminen und Spurenelementen als nahezu gesicherte Tatsache. Die gängige These lautet: Wir altern, weil reaktionsfreudige Molekülteile – die freien Radikale – oxidative Schäden in unseren Zellen anrichten. Freie Radikale entstehen als unvermeidliches Nebenprodukt des Stoffwechsels. Die meisten Forscher nahmen an, ungezügelte Oxidationsprozesse würden immer mehr Zellen schädigen, was Organe und schließlich die Funktionen des ganzen Körpers in Mitleiden- schaft ziehe. Einzig Antioxidantien, zu denen beispielsweise Vita- min A, C und E und das in Rotwein enthaltene Resveratrol gehören, könnten die freien Radikale einfangen und uns vor allzu großer Altersunbill schützen.

Die simple Formel lautet: mehr Antioxidantien gleich weniger freie Radikale gleich langsamerer Alterungsprozess gleich längeres Leben. Leider scheint die Wirklichkeit nicht ganz so einfach zu sein.

Studien an Tieren brachten die ersten Hinweise auf Fehler in der Theorie. Besonders Nacktmulle sind für die Wissenschaft in Sachen Antioxidantien ein echter Glücksfall. Die schrumplig aussehenden Höhlenbewohner sind offenbar immun gegen Krebs.

Hier den ganzen “Artikel” lesen: https://www.focus.de/gesundheit/news/wissen-und-gesundheit-das-vitamin-maerchen_id_4573893.html

Neues